Quelle: Pers. Beobachtung bzw. Erfahrung

Beobachtung im Teich

Grau bedecktHeiter
TW: 13°C - 14°C
OW: 12°C - 21°C
Siehe Teichprotokoll

Kaulquappen den Teichfrösche geschlüpt

Gestern oder heute sind die Kaulquappen von Rana kl. esculenta in Teich 1/2 (T1/2) geschlüpft. Man konnte heute immer wieder im klaren Teichewasser kleine helle Kaulquappen (Rumpfdurchmesser geschätzte 5mm) eilig und gradlinig von einem versteckten Sitzplatz zum nächsten kurbeln sehen.

Die Kaulquappen der Grasfrösche haben, da ja schon viel früher geschlüpft inzwischen eine beeindruckende Größe und leben in T1/2 maximal versteckt.

Krötenkaulquappen haben in T1/2 keine überlebt. Sie hatten zwar den Vorteil gegenüber den Froschkaulquappen, dass sie von den Rundschwanzmakropoden nicht gefressen werden, sie haben aber, wie die Beobachtungen zeigen, außer Masse (große Zahl) keine Abwehr gegen die hungrigen Großlibellenlarven und gegen den Gelbrand.
Damit ist in T1/2 nun der Status:

  • Kauquappen der Kröten komplett ausgerottet durch durch räuberische Wasserinsekten[larven]
  • Kaulquappen der Fröche zwar von den Macropodus ocellatus etwas dezimiert (die Stichlinge Pungitius pungitius waren übrigens bei keiner einzigen Kaulquappenfressaktion zu beobachte!), haben aber trotzdem gut versteckt eine inzwischen beeindruckende und ungefährdete Größe erreicht (Grasfrösche)
  • Tecohfroschkaulquappen gerade in T1/2 geschlüpft. Sind schon jetzt derart gut im Verstecken, dass auch diese wohl wieder etliche ins nächste Jahr bringen werden, so dass es für die adulten Teichfrösche wieder appatitliche kleine Frösche zu futtern gibt.

    In Teich 3 (T3), wo nur Rundschwanzmakropoden aber keine Großlibellenlarven sind, haben alle Krötenkauquappen überlebt.




  • Luther erschütterte Deutschland - aber Francis Drake beruhigte es wieder: Er gab uns die Kartoffel. {Heinrich Heine}