Quelle: Pers. Beobachtung bzw. Erfahrung

Beobachtung im Teich 2


TW(Tiefenwasser): 7°C-10°C
OW: 6°C-11°C

Bergmolche sind beschäftigt mit Balzen und eigentlich immer zu sehen.
Einmal war ein Bergmolch auf den Nestbereich des neunstacheligen Stichlings zugeschwommen und der Stichling hatte sichtlich Respekt vor dem Molch, griff ihn nicht an, sondern "schlich" sich zögernd an diesen vorbei ins Tiefenwasser. Etwas später hingegen griff der selbe Stichling einen letztjährigen halbwüchsigen Wasserfrosch, welche seinem Nestbereich zu nahe kam in einer Rammattacke an welcher darauf, nicht eilig zwar, auch weiter schwamm. Und weil der Stichling wohl gerade so richtig in Fahrt war, sauste er gleich weiter links rüber zum Lavendel, wo über einem Wassermoospolster meherere Molche zu Gange waren und präsentierte ihnen in ruckartigem Schwimmen den jeweils zugewandten strahlend weißen Bauchstachel. Die Molche kümmerten sich um das Spektakel aber nicht ein Bisschen, sondern gingen einfach ihrer Balz- und sonstigen Aktivität nach.

Im Laufe des Tages zeigten sich dann auch die Rundschwanzmakropoden wieder, siehe MOc: 10.04.10.

Bergmolche bei der Balz
Diego der See-Teichfrosch. Ein schöner riesiger Frosch Wink
Die Sumpfdotterblume blüht schon
Die halbwüchsigen kupfernen M.ocellatus aus der Teichüberwinterung Bestand/633
Die letztjährigen halbwüchsigen M.ocellatus neben einem weiblichen dreistacheligen Stichling
Das dreistachelige Stichlingsweibchen neben einem schon fast ausgewachsenen M.ocellatus. Der Größenunterschied ist beeindruckend.



Wissenschaft ist der Glaube an die Unwissenheit des 'Wissenschaftlichen Konsenses'. {frei nach Richard Feynman}