Sprachen

Gesamtheit der Genotypen zu einem Allelpaar A,a

Quelle: Fachpublikationen
FAQ: 
ja

Annahme:

  • Gleichmäßige Verteilung der Erbinformation in einer Fortpflanzungsgemeinschaft (Genpool).
  • Statistische Aussage (gilt also nur für sehr große n)
  • Selektion findet nicht statt
  • Keine Mutation oder andersartige generative Quelle neuer Allele (wie z.B. Genmigration zwischen Genpoolen)

    (p(A)+p(a))² = p(A)² + 2p(A)p(a) + p(a)² = 1 (bzw. konstant)
    mit:
    p(x) ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens des Alles x im Genpool

    Für die möglichen Genotypen gelten also folgende Häufigkeiten:

  • AA : p(A)²
  • Aa bzw. aA : 2p(A)p(a)
  • aa : p(a)²

    Siehe auch: Gesamtheit der Allele eines Merkmalpaares

    (Hardy-Weinberg)




  • Die Tyrannei fängt ganz unauffällig mit aufgeräumten Schreibtischen an. {Harold Pinter}