Sprachen

Luftatmende Fische: Organ

Quelle: Fachpublikationen
FAQ: 
ja

Luftatmung als ergänzende oder wesentliche Aufnahmefunktion von Sauerstoff aus der Umgebung ist in vielen Fischfamilien verbreiten (Hier ist nicht die Aufnahme von Luft zu anderen Hauptzwecken gemeint, wie z.B. zur Volumenregulation von Gasblasen im Körper, die nicht dem Sauerstoffaustausch dienen).
So gehören nahezu alle einem im "normalen Leben" begegnenden Fische den Actinopterygii, also den Strahlenflossern an, die von einem luftatmenden Vorfahren aus der Gruppe der Knochenfische abstammen, welcher als Luftatmungsorgan eine Lunge entwickelt hatte. Die Nachfahren dieses Vorfahren - soviel Fahrerei ohne Auto Wink - trennten sich in der Folge in zwei Hauptgruppen auf, deren eine zu den landlebenden Wirbeltieren wie uns führte, die weiterhin diese Lunge in ihrer ursprünglichen Funktion verwenden, während die andere Gruppe die ursprüngliche Funktion dieser Lunge (Luftatmung) aufgab, um sie zu einem das Schwimmen unterstützenden Schwebeorgan analog einem Heißluftballon weiter zu entwickeln, der Schwimmblase, die besser eigentlich Schwebeblase genannt würde.
Und dieses sind eben die einem im [Süß-]Wasser jetzt allgemein begegnenden Strahlenflosser, die dank der durch die zu einer Schwimmblase weiterentwickelten Lunge reicheren Navigationsfähigkeit im Wasser einen verdrängenden Siegeszug gegenüber den anderen wasserbewohnenden Wirbeltieren antreten konnten.

Unter diesen Stahlenflossern, wurde die Luftatmung dann in zahlreichen Familien sekundär wieder neu erfunden und mit neuen spezialisierten Organen unterstützt, da die ursprüngliche Lunge inzwischen mit einer wesentlichen neuen Aufgabe belastet war.

Die wasserlebenden Wirbeltiere haben also ein Vielzahl von auf die Unterstützung der Luftatmung ausgerichteten Organe entwickelt, wobei aber gleichzeitig die Kiemen - in ihrer Effektivoität zur Sauerstoffaufnahme zwar mehr oder weniger reduziert - als Gasaustauschorgane erhalten blieben, schon alleine weil die Kiemen lebenswichtig blieben/bleiben, um CO2 und N2 aus dem Körper zu entfernen.
In der englischen Literatur werden diese oft mit ABO für "air-breathing organ" abgekürtzt. Da mir diese Abkürzung aber irgendwie nicht in den Kopf will, ich eine Abkürzung aber sehr handlich für den sperrigen Begriff "Luftatmungunterstützendes Organ" finde, werde ich auf dieser Seite in wilder Abwechslung mal ABO wie auch LAO verwenden! Mal sehen, woran ich mich mehr gewöhnen werde Wink.

Einige unterschiedliche Typen von LAOs

Gasblasen zum Luftaustausch

Auch die Lungen bzw. Gasblasen in Atmungsfunktion haben nicht ausgedient, sondern sind immer noch auch bei Fischen im Dienst.
Lungen (Gasblasen mit reiner Atmungsfuntkion) z.B. bei den Lungenfischen,
Respiratorische Gasblasen (mit nicht ausschließlicher Atmungsfunktion) z.B. bei Hundsfischen.

Wangen- oder rachenbedeckende Epitheloberfächen zur Aufnahme athmosphärischen Sauerstoffes

Wie z.B. bei Gobius, Channa, Kiemenschlitzaale,

Epitheloberfächen zur Aufnahme athmosphärischen Sauerstoffes im Bereich der Kiemenbögen und Kiemendeckel

Wie bei z.B. bei Schlammspringer, Kiemenschlitzaale

Taschenbildungen angrenzend am Rachenraum

Wie z.B. bei Channa, Kiemenschlitzaale

Umbildungen der Kiemenbögen

Wie z.B. bei Labyrinthfischen, Raubwelsen aus der Gruppe der Kiemensackwelse, Kiemenschlauchwelsen

Speiseröhre als Luftatmung unterstützendes Organ

Bsp. Dallia

Magen als LAO

Bsp: Harnischewelse, Schmerlenwelse

Darm als LAO

Bsp: Schmerlen, Schwielenwelse

Und auch die Haut selbst ist bei etlichen Gruppen als LAO an der Luftatmung unterstützend beteiligt.




Wissenschaft ist der Glaube an die Unwissenheit der Experten. {Richard Feynman}