Quelle: Pers. Beobachtung bzw. Erfahrung

Beobachtung im Teich

Sonnig, strahlendes Sonnenwetter
TW: 17°C - 20°C
OW: 16°C - 24°C
Siehe Teichprotokoll

18:00h ist in Teich 2 kein adulter Macropodus ocellatus zu sehen.
Dafür sind einige halbwüchsige Ocellatus unterwegs, die wie unter Strom stehend wirken. Allerdings bewegt sich keiner dieser Halbwüchsigen durch das direkt sonnenbeschienene Wasser! An der Wiesenseite ziehen sie gegen die Wand im tiefen Teil gedrückt entlang, das wo das Wasser 20°C statt 24°C hat und wo sie im Schatten sind. An der Hauswandseite haben es auch welche versucht entlangzuziehen. Nur einer hat den sonnenbeschienen Teil überwunden und es nach rechts in die Schilfecke geschafft. Der andere ist nach einer kürzen strecke aus dem Schatten raus sofort wieder umgekehrt zurück in die Ecke am Levendel zwischen die wuchernde Wasserpferminze, also in schattige Bereiche.

Die Blumentopfhöhle wirkt die ganze Zeit verweist, es ist dort keine Bewegung des Topfmännchens oder Weibchens zu sehen.
Allgemein sind wie gesagt außer die wie unter Strom sich bewegenden halbwüchsigen keine adulten zu sehen. Es wirkt als sei ihnen die 24°C Wassertemperatur zusammen mit der direkten heute wirklich heißen Sonneneinstrahlung einfach zu viel! Wenn dem so ist, dann werden sie sich wohl in den Teich 1 verzogen haben, da dieser typischerweise etwas kühler ist und einen wandernden Fichtenschatten bietet und in die Lavendelecke, die dicht verkrautet ist(alles mögliche an über das Wasser ragenden Pflanzen, Baumwurzelgeflechte und flutenden Algenmatten) und somit entsprechend schattig unter Wasser.

Bei einem solchen Wetter waren im letzten Sommer im Teich 2 um den Topf und gerade da wo die Sonne so richtig hinprallt die Macropodus opercularis immer am lebendigsten und sichtbarsten!

Quelle: Perönliche Interpretation bzw. Meinungsäußerung Hierin könnte sich die einmal gemäßigte beim Ocellatus und einmal subtropische Spezialisierung der Opercularis ausdrücken. Den adulten Ocellatus ist die Sonne zusammen mit 24°C Wassertemperatur an der Oberfläche heute offensichtlich zu viel des Guten. Daraus schließe ich jetzt mal etwas vorschnell:
Hohe Wassertemperaturen wollen sie nicht wirklich, auch nicht zum Laichen, sonst müsste es jetzt an dem Topf hoch hergehen. Auch im Aquarium haben sie ja bei Ihre Jungen bei 20°C Wassertemperatur bis ab und an mal maximal 22°C ihre Jungen am Fließband gebracht und dabei wurden sie noch jede Woche radikal auf 15°C runtergekühlt.
Hmmm.. mal sehen was es dazu noch im Laufe des Jahres zu beobachten gibt...

So, hab später am Abend so gegen 21:00h noch mal nachgeprüft:
Die knallend heiße Sonne ist jetzt weg. Im Teich 2 ist immer noch absolute Adultenruhe! Nur mehrere Halbwüchsige trieben sich rum. nicht mehr so unter Strom wirkend mehr entspannt schwimmend aber immer noch im "Schatten" von Pflanzen bleibend.
Mit dem Fernrohr schaue ich auch in Teich 1 rüber und tatsächlich dort kann ich auf Anhieb im Fichtenbereich über der flachen Wasserpestzone einen jungadulten Rundschwanzmakropoden stehen sehen. Er steht ruhig, schaut ein wenig links und rechts bleibt aber im Wesentlichen stationär und ruhig.

Quelle: Perönliche Interpretation bzw. Meinungsäußerung Ich hab den Verdacht, die M.ocellatus mögen angenehm warmes so 20°C bis 23°C warmes sonniges Wetter ohne stechende Sonne, also im Prinzip wie ich Wink. Also so Skandinavienurlaubstypen Wink




'Es spielt keine Rolle, wie schön deine Theorie ist. Es spielt keine Rolle, wie klug du bist. Passt sie nicht zu den experimentellen Ergebnissen/Beobachtungen, dann ist sie falsch!'. {nach Richard Feynman, Nobelpreis für Physik 1965}