Quelle: Fachpublikationen

Quelle: Fachpublikationen

Das Ährige Tausendblatt (Myriophyllum spicatum L.)

Das Ährige Tausendblatt (Myriophyllum spicatum L.)

ist in der Lage durch die Produktion von Polyphenolen das Wachstum der Cyanobakterien wie auch von Grün- und Kieselalgen zu hemmen.
⇒ Für die Pflanzengemeinschaft der Teiche werde ich es bei Gelegenheit beschaffen und dann noch sehen, ob es auch brauchbar in Aquarien wächst.
Kann ja nie Schaden einen potentiellen natürlichen Hemmer für Cyanobakterien in der Pflanzengemeinschaft zu haben.

Fische und Schlafen

FAQ: 
ja

Es gibt Fischarten die schlafen können wie auch Fischarten, die einen speziellen schlafartigen Ruhezustand nicht benötigen/kennen.

Der Schlafzustand ist nicht abhängig von verschließbaren Augen!
Es gibt bei "nahezu allen Tieren eine Form von Schlaf....Sogar Würmer verfallen nach jüngsten Erkenntnisses in einen schlafähnlichen Zustand."1Weiterlesen

Geschlechtliche Determinationssysteme der Osteognathostomata

FAQ: 
ja

Geschlechtliche Determinationssysteme (SD) der Knochenfische im weiteren Sinne

Literatur: 1
Unter geschlechtlicher Festlegung (Determination) versteht man den Prozess, welcher in Lebewesengruppen mit geschlechtlicher Vermehrung die Funktion eines Individuums in einem Bereich von weiblich über zwittrig bis männlich festlegt. Die Festlegung drückt sich aus in der Ausbildung funktionaler Körper- und Verhaltensstrukturen und kann endgültig, einmalig temporär bis wiederholt temporär sein.Weiterlesen

Öko-Xenophobie

FAQ: 
ja

Was meint Öko-Xenophobie (Eco-xenophobia)

Der Begriff Öko-Xenophobie wurde geprägt, um der Erscheinung Ausdruck zu verleihen, dass Beurteilungen und Entscheidungen nicht auf objektivierender wissenschaftlicher Grundlage sondern auf falschen Ideen/Vorstellungen davon, was einheimische oder was fremde Lebewesen und damit verbunden was gute und was schlechte sein müssten.
Welches dann in irrationalen "Feldzügen" und Maßnahmen gegen sogenannte Fremde Arten (Pflanzen und Tiere) mündet.

Siehe hierzu auch die Links auf Besondere Links.

BS: Mahachai oder die Geschichte der Betta splendens Zuchtform

Ursprünglich am 18. Nov. 2002 von mir geschrieben im bettasplendensforum.de
Leser sollten den Hinweis unten im Kommentar beachten! B.mahachai wurde inzwischen als eigen Art anerkannt.


Der "Betta mahachai" ist in Thailand wohl ein bekannter "Kämpfer".

Die Kampffischzüchter in Mahachai betreiben die KF-Zucht noch auf traditionelle Weise,Weiterlesen

MOc: Äußerer Körper, Beschreibung

In Arbeit! Erste Notizen

Beschreibung der äußeren Merkmale des Rundschwanzmakropoden (Macropodus ocellatus)

Die Rundschwanzmakropoden bilden die kleinste Art aus der Gattung der Makropoden.
Sie erreichen im männlichen Geschlecht eine Standardlänge von 5.5 cm während die Weibchen mit bis zu 5cm etwas kleiner bleiben.
Er wirkt verglichen mit den anderen Arten der Gattung Macropodus schlanker und charakteristisch spitzköpfig.
Infolge eines kürzeren Vorderrückens und einer höheren Beweglichkeit über die Körperlänge vermitteln seine Bewegungen einen geschmeidigenderen Eindruck als z.B sein nächster Verwandter Macropodus opercularis.

Wie alle anderen Makropoden zeigen sie auf den Kiemendeckeln je einen auffälligen dunklen blau-grünen Augenfleck. Weiterlesen

Fischlarven im viskosen Lebensraum: Folgen für die Energiebilanz bei der Nahrungsaufnahme


Wird aktuell erstellt.
kann bis Ostern dauern, mal sehen

Wahrscheinliche strukturierung:

Fischlarven im viskosen Lebensraum: Folgen für die Energiebilanz bei der Nahrungsaufnahme

Viskosität des Wassers

Weiterlesen

SL bzw. Standardlänge bei Fischen

FAQ: 
ja

Die Standardlänge (SL) wird bei Fischen von der Schnauzenspitze bis zum Schwanzansatz gemessen.
Es ist also die Totallänge (TL) abzüglich des Schwanzes.

Da bei vielen Fischarten die Schwanzlänge individuell stark variiert, ist für vergleichende Angaben eigentlich nur die SL brauchbar.Weiterlesen

TP: Pflanzen der Teichanlage

Teichlinse Spirodela polyrrizha
...
Kleine Wasserlinse Lemna minor
...
Dreifurchige Wasserlinse Lemna trisulca
Weiterlesen

Machiavellische Intelligenz

Die Hypothese der Machiavellischen Intelligenz

Die Hypothese besagt, dass die Hauptherausforderung, das Hauptziel der geistigen Leistungen einzelner Primaten die Notwendigkeit ist, mit dem komplexen sozialen System zurechtzukommen und es durchschauen zu lernen, so dass die individuelle Fitness gesteigert wird.

Ein Individuum hat dazu alle Gruppenmitglieder individuell kennenzulernen und deren genetische und soziale Beziehungen untereinander abschätzen zu können.Weiterlesen




Die zur Wahrheit ziehen, ziehen allein. {nach Christian Morgenstern}

Inhalt abgleichen