Quelle: Pers. Beobachtung bzw. Erfahrung

Quelle: Pers. Beobachtung bzw. Erfahrung

MOc: 21.11.09

Beobachtung im Teich 2

Tags:
Wetter: Heiter
TW: 8°C
OW: 10°C
Siehe: 21.11.09

In Lavendelecke einen der kleineren M.ocellatus gesehen, normales geschmeidiges uhrzeigerlangsames Verhalten.

Am Kanaleingang ist noch einer der größeren Juvenilen unterwegs. Sieht prächtig stramm und vital aus. Schwimmt beim Taniweibchen rum und hat dessen Größe.Weiterlesen

MOc: 15.11.09

Beobachtung im Teich 2

Mittags:
Wetter: Grau bedeckt
OW: 7°C
Siehe: 15.11.09

Am Mittag in der Lavendelecke die Ocellatus beobachten können.
Bewegungen waren eindeutig nicht durch kälte beeinträchtigt. Sie wirkten vital, stramm und in den Bewegungen geschmeidig.

6 Ocellatus beobachtet:
1* Adult: wenig rot zeigend
2* große Juvenile: 3-4cm SL. Einer von diesen hatte deutliche rote Farbanteile, Kopfbereich ein helleres Baige nicht dieses Mulmbaige der Juvenilen.
3* kleinere Juvenile: 2-3cm SLWeiterlesen

MOc: 08.11.09

Beobachtung im Teich 2

Mittags:
Wetter: Grau bedeckt
OW: 5°C
Siehe: 08.11.09

Heute bei 5°C OW! eine 2.5-3cm SL juvenilen M.ocellatus beobachtet, wie er quer durch den T2 gezogen ist. Immer dicht unter der Wasseroberfläche. Die Flossen waren aber all sauber aufgespannt und er schaute links und rechts so als schaue er nach Nahrung aus.

Das Besondere:
Ich konnte mehrmals beobachten, wie er Luft geholt hat.

MOc: 23.08.09

Beobachtung im Kanal

OW: 22°C,
Siehe: 23.08.09

Sind gut zu beobachten, die Jungen M.ocellatus!

Am Lavendel konnte ich mehrere Beobachten als kleine Fische mit sehr großem Selbstbewustsein, nicht scheuer als Guppies.
Und immer bereit, jeden anderen Fisch, der nicht wenigstens doppelt so groß ist frontal anzugehen und zu verscheuchen.

Sie waren auch problemlos in der Lage sich dort gegen den gleich großen jungen Opercularis blau durchzusetzten! (Diese werden im Herbst herausgefangen und überlassen fortan den Teich alleine den M.ocellatus)Weiterlesen

MOc: 22.08.09

Beobachtung an den gerade abgeholten M.ocellatus im Fotografierbecken und später im Teich

Siehe: 22.08.09

Verhaltensunterschied zwischen juvenilen und adulten M.ocellatus:

Nach dem Umsetzen der Tiere aus dem Transportbeutel in's
Beobachtungsbecken schwammen alle Jungtiere nahezu sofort in dem
Becken kreuz und quer, wenn man sich ruhig bewegte, ohne nennenswerte
auffällige Scheu.
Ganz anders das eine adulte Tier:
Es war blass - nicht unerwartet - und ließ sich einfach Kopf leicht gesenkt
nach unten sacken. Mit kleinen Bewegungen manövrierte er sich dann inWeiterlesen

PR: 28.06.09

Beobachtung im Teich 1

Mittags:
OW: 19°C,
Siehe: 28.06.09

Die Guppies sind die einzigen im Teich, die in kleinen Ansammlungen unterwegs sind und zwar immer die Jungen und Halbwüchsigen. Die Gruppengröße ist dabei typischerweise so um 10 Stück rum.
Die Erwachsenen Weibchen können sich übrigens nicht ausstehen. Sie ziehen immer einzeln herum.

EIne hübsche Beobachtung konnte ich bei einem solchen Halbwüchsigentrupp machen, welcher einen Zusammestoß mit einer Großlibellenlarve hatte.Weiterlesen

PR: 04.06.09

Beobachtung im Teich 1

Nachmittags:
OW: 20°C,
TW: 21°C
Siehe: 04.06.09

Guppyweibchen: Hat im Nacken einen kleinen Egel festsitzen.
Es sucht gezielt und fortwährend die Makropodenweibchen auf, die wenigstens doppelt so groß sind, schubbst sie andauernd an und wenn die M.opercularis nicht mehr der Belästigung ausweichen, dreht es sich mit dem Rücken zu ihnen und streifte den Nacken und Rücken gegen die M.opercularis-Weibchen.
Und das tur es ununterbrochen, lässt die M.opercularis nicht auskommen.Weiterlesen

MOp: 26.05.09

Beobachtung im Teich 2

Abends 18:00h:
OW: 19°C,
TW: 20°C
Siehe: 26.05.09

Das blaue Männchen ist extrem vital und rot am Bauch. Es hat rechts vorne unter den Steinen offensichtlich seinen festen Stand-/Ruheplatz eingrichtet.

Das große Weibchen ist in diesem Teich die Chefin über dem kleineren.
Heute konnte ich dieses große Weibchen beobachten, wie es das kleinere vertrieben hat, indem es wie das Männchen frontal zum kleineren Weibchen gerichtet durch seitliches langsames Flachlegen den direkten Angriff angekündigt hat, welcher auch bald darauf erfolgte.

MOp: 17.05.09

Beobachtung im Teich 1

Nachmittags bis Abends:
L: 19°C,
OW: 18°C-21°C,
TW: 16°C-17°C
Siehe: 17.05.09

M.opercularis wirken extrem vital.

Luftholverhalten
Langsam wie eine Uhr ohne erkennbare Aktivität an die Oberfläche schwebend.
Sanft ohne Wellen oder Ausstoßen der Altluft über Kiemen Luft holen (Altluft wird wohl über's Maul an der durchbrochenen Wasseroberfläche abgegeben),
Langsam wie eine Uhr absinken und
dann plötzlich mit einem einzigen Satz 50cm fortschießen und dort wieder ruhig halten.

DeckungsaufsuchenWeiterlesen

TA: Gruppenbildung

Zusammenfassung von Beobachtungen aus der Übersommerung im Gartenteich

Die Tiere sind selten in Gruppen mit mehr als 3-5 Tieren unterwegs in der Teichanlage.
Zumeist durchstreifen sie die 16m Länge der Teichanlage in 3-er-Gruppen in der Form 1 Weibchen gefolgt von 2 Männchen.
Die Männchen sind aber üblicherweise recht standorttreu wenn die Temperaturen 12°C-15°C erreichen bzw überschreiten.
Sie besetzen dann soetwas wie ein bevorzugtes Brutrevier und warten auf vorbeistreifende Weibchen.Weiterlesen




Der Hexenwahn vom 15. bs zum 17. Jahrhundert war keine Ausgeburt des finsteren Mittelalters, war keine kollektieve Manie, es war stattdessen eine von Gelehrten! kräftig propagierte Theorie.

Inhalt abgleichen