Sprachen

Quelle: Pers. Beobachtung bzw. Erfahrung





Beobachtung im Teich

SchneefallGrau bedeckt
TW: 5°C - 5°C
OW: <5mm Eis - <5mm Eis
Lu: 0°C - 0°C
Siehe Teichprotokoll






Die Rundschwanzmakropoden aus Korea (Macropodus ocellatus "Inch'on Chemulpo Seoul") im Teich 4

ließen sich heute unter einer geschlossenen Eisfläche normal aktiv beobachten- allerdings wie nicht anders zu erwarten die Juvenilen.

Gestern Abend hatte es zu schneien begonnen und auch heute morgen begann der Tag mit Schneefall. bei um die 0°C die Nacht über fror der Schnee auf den Teichen zu einer dünnen aber geschlossenen Decke fest.
Trotzdem ließen sich in Teich 4, dieses Jahr der einzige mit einer größeren Anzahl junger Rundschwanzmakropoden, die jungen unter dem Eis zwar diffus aber klar erkennen. Sie zogen normal aktiv im Wasser umher zumeist in sowas wie einem Gänsemarsch aus rund 5 Tieren aber auch Einzeltiere waren unterwegs.
nachdem ich längere Zeit unter den diffusen Beobachtungsmöglichkeiten mich überzeugen konnte, dass die Juvenile eigentlich wie immer aktiv sind, habe ich mir einen etwa 1m² großen Bereich von der leicht brüchigen Eisdecke befreit, um besser erkennen zu können was sie machen.
Erstmal war danach kein einziger mehr zu sehen.
Nach einer viertel Stunde dann hatten sie sich aber wieder herausgetraut und es schien mir., dass sie gezielt die nun mit hellerem Licht ausgestattete freie Fläche gezielt ansteuerten, um darin weiter ihrem Geschäft nachzugehen. Sie blieben aber unterhalb von 15cm Wassertiefe und kein einziger versuchte den freien Luftzugang zum Luftholen zu verwenden.
Sie nahmen einfach ihre vorher durch die diffuse Eisdecke beobachtete Tätigkeit wieder auf. Zogen mal flotter mal ruhig Oberflächen inspizierend umher eher in Gänsemarschtrupps als einzeln. Bewegte ich mich, huschten sie ganz schnell nach unten ins Tiefe weg.
Die Bewegungsweise war bei zügigem schwanzgetriebenen Schwimmen weitausschlagend schlängelnd. Allerdings konnte ich einige Jungfische in einer Größe um 3cm SL beobachten, denen schon kaum noch die ausschlagende Schlängelschwimmweise anzusehen war. Sie glichen schon der von dem kalten Wasser eigentlich unbeeindruckten Schwimmweise der adulten.
Es waren Größenklassen zwischen 15mm SL bis 30mm SL zu beobachten. Letztere sehr dunkel fast schwärzlich in der Körpertönung. Unterhalb von etwa 25mm SL zeigten alle eine relativ blass helle Körperfarbe.

Heute bei morgendlichem Schneefall und tagsüber grau bedecktem Himmel waren also offenbar alle juvenilen Rundschwanzmakropoden im Teich 4 recht lebendig und aktiv unter dem Eis und der später zum beobachten eisfrei gemachten Fläche unterwegs. Lufthohlbedürfnis zeigte während der Beobachtungszeit (3/4h) trotz einer eisfrei gemachten Fläche kein einziger.
Die kleinsten heute beobachteten war ca. 15mm SL, die größten 30mm SL.




Wissenschaft ist der Glaube an die Unwissenheit der Experten. {Richard Feynman}