Quelle: Pers. Beobachtung bzw. Erfahrung





Beobachtung im Teich

Grau bedecktLeicht bewölkt
TW: 17°C - 17°C
OW: 18°C - 21°C
Siehe Teichprotokoll






Endlich: Eindeutig junge Rundschwanzmakropoden (Macropodus ocellatus) im Teich

Heute , nachdem ich schon fast die Hoffnung aufgegeben hatte, dieses Jahr noch Nachwuchs bei den Rundschwanzmakropoden zu finden, in Teich 4 endlich Junge zwischen den Wasserlinsen in unterschiedlichen Größen entdeckt.
Es ist der Teich, den die Koreaner (Macropodus ocellatus <Inch'on Chemulpo Seoul>) erhalten haben. Die Koreaner haben es damit also eindeutig geschafft in den Zustand der Bestandserhaltung im Teich überzugehen. Die Jungtiere, einmal entdeckt waren dann recht leicht weiter zu finden. Es dürften also genügend sein, um den Raum des teiches auszunutzen, möglche Verluste der Überwinterung und der Froschlaichtodesfallen im Frühjahr abzupuffern und nächstes Jahr trotzdem in einer angemessenen Bestandsgröße ihren Teich 4 zu bevölkern.

Gut, damit ist also der 2. Bestand von Macropodus ocellatus, die Inch'On aus Korea zusätzlich zu dem "Fundortlosen" Mischbestand der Kupferklaner und Grauklaner langfristig in den Teichen bei mir gesichert.
Stehen nur noch die aus Guangzhou mit ungesicherter Zukunft aus.

Die Jungtiere in Teich 4 haben futtermäßig optimale Bedingungen: Überall wimmelt es von Hüpferlingen, Wasserflöhen und winzigen bis kleinen Insektenlarven. Nahrung also in Mengen.
Der größte der gesichteten ist 8mm SL lang, der kleinste 3mm SL.

Die größeren dürften also vor 10 bis 14 Tagen das Nest verlassen haben. Zu dieser Zeit betrug die mittlere Wassertemperatur oberflächennah morgens 15°C, abends 19°C. In dieser Zeit gab es auch die einzigen heiteren Tage in dem sonstigen Einheitsgrau. Wobei vor 14 Tagen der einzige regenlos sonnigere Tag lag.

In der Zeit vom 1. Aug. bis zum 6.Aug. lagen die Wassertemperaturen im Mittel morgens 17°C bis Abends 22°C im oberflächennahen Wasser.
Das ist die Brutzeit der jüngeren.

Hier nun Bilder, einmal eines der größeren Jungtiere und einen der Kleinsten die ich entdecken konnte:




Keine Gesellschaft kann gedeihen und glücklich sein, in der der weitaus größte Teil ihrer Mitglieder arm und elend ist. {Adam Smith}