Quelle: Pers. Beobachtung bzw. Erfahrung

Beobachtung im Teich

Normaler RegenGrau bedeckt
TW: 8°C - 11°C
OW: 8°C - 18°C
Siehe Teichprotokoll

Im Teich 3 der Guangzhou-Rundschwanzmakropoden (Bestand/1306) präsentiert einer ein kleines Kunststück:
Da der Teich noch frisch von diesem Jahr ist sind keine Altpflanzen drin - müssen noch wachsen -. An einer Stelle schwimmt dafür eine 20cm X 20cm Matte aus Teichlebermoos. Plötzlich springt einer der Macropodus ocellatus direkt an diesem Moospolster aus dem Wasser mitten auf das Polster. Dort bleibt er einige Zeit seitlich oben auf in der Sonne liegen bis er dann nach einiger Zeit langsam nach unten durch das Moospolster wieder verschwindet.

Im Teich1/2 sind etliche jivenile in unterschiedlichen Größen ab 15mm SL in der Sonne unterwegs und die adulten Rundschwanzmakropoden sind recht fidel. D.h. sie schwimmen zügig überall rum, legen sich aber auch schonmal oben auf Krautpolster zum Sonnen hin. Zumeist schieben sie sich dazu auf flutende Polster hinauf. Auf diese Weise liegen sie dann immer mit wenigstens einem Teil des Körpers außerhalb des Wassers in freier Luft. Das scheinen sie zu mögen.

Trotzdem das Wetter heute sehr sonnig und das Oberflächenwasser mit 18°C wirklich warm war, gab's keinerlei Anzeichen von Brutstimmung: Alles schwimmt freidlich in kleine Gruppen umher oder trifft sich in 3er bis 5er-Gruppen zum Sonnen.
Die wirklich großen adulten Männchen haben alle die Rücken- und Afterflossenzipfel bis zum Schwanzflossenende ausgezogen. Wenn ein Männchen zu sehen ist, welches diese Zipfel noch nicht bis zum Ende der Schwanzflosse gezogen hat, dann ist es ein jüngeres.

Heute ist der Froschlaich geschlüpft, was die Möglichkeit bot, zu Beobachten wie die Rundschwanzmakropoden auf diese winzigen Kaulquappen in Happengröße reagieren.
Kurz:
Kein einziger adulter Macropodus ocellatus hat den winzigen Froschkaulquappen auch nur einen Blick von Aufmerksamkeit gegönnt.
Einem adulten schwamm so eine winzige Kaulquappe sogar eine halbe Ewigkeit direkt vor dem Maul umher. Keine Reaktion.
An einer anderen Stelle erregte so eine Kaulquappe dafür die Aufmerksamkeit eines juvenilen Rundschwanzmakropoden von 25mm SL.
Dieser Kleine machte sich sogar die Mühe eilig zu der wirre schwimmenden Kaulquappe hin zu schwimmen und schnappte sie dann vollständig ins Maul! Direkt danach spukte er sie aber wieder aus und verlor das Interesse - wohlgemerkt, keine Krötenkaulquappen, sondern Froschkaulquappen -. Kaulquappen scheinen also auch in wirklich appetitlich passenden Happengrößen nicht den Geschmack der Rundschwanzmakropoden zu treffen.
Mal sehen ob das so bleibt oder ob die nun ja zahlreichen Rundschwanzmakropoden evtl doch noch sowetwas wie Appetit auf Kaulquappen entwickeln, ich vermute ja nicht und in einigen Tagen sind sie den Macropodus ocellatus sowieso schon zu groß.

Bisher konnte ich übrigens auch noch keinen der überall brütenden Stichlinge dabei beobachten für die jungen Kaulquappen Interesse zu zeigen.




Beanspruche nur die Freiheiten, die du auch dem existierenden anderen Menschen zugestehst {Uralter ethischer Grundsatz in vielen Formulierungen}