Quelle: Fachpublikationen

Channa gachua

ist eine von Hamilton 1822 beschriebene Art1 aus dem danach benannten Artenkomplex.
...

Herkunftsregion

Hamilton kannte die Art offenbar aus Bangladesch ("very common in the ponds and ditches of Bengal"). Es dürfte sich in seiner Beschreibung also um einer der Varianten handeln, die inzwischen aus Bangladesch bekannt sind.

Merkmale und Verwandtschaft

Die Tiere gehören zu einer großen Artengruppe eng miteinander verwandter Arten, die morphologisch sehr ähnlich sind, sich aber in Färbung und Größe deutlich unterscheiden können. ...

Verhalten

  • Die Hamilton vorliegenden Tiere waren wahrscheinlich Maulbrüter, das bisher nur von der Art C. bleheri bekannt ist, dass sie die Maulbrut nachträglich wieder aufgegeben haben.
  • Mit den ersten starken Schauern der Saison kann man sie häufig dabei beobachten, wie sie sich durch das nasse Gras außerhalb des Wassers vorwärtsschnellen und winden. Wegen dieser allgemeinen Erscheinung mit Beginn der Saisonregen nahmen die Einheimischen und auch viele Europäer, die dies beobachten konnten an, diese Tiere würden mit dem Regen vom Himmel fallen. Hamilton nahm an, dass die Tiere mit den ersten Regen ihre beengten Überdauerungsorte verließen, um im frisch nassen Gras schnell an Nahrung zu kommen und sich neue mit Frischwasser bildende Gewässer und Rinnsale aufzusuchen.

Beschreibung nach Hamilton 1822:

  • Rückenflossenstrahlen: 36 (gachua allgemein: 32-37)
  • Afterflossenstrahlen: 22, am Ende verzweigend (gachua allgemein: 21 - 23)
  • Schuppen von Maul zu Rückenflosse: (gachua allgemein: 12)
  • Schwanzflossenstrahlen: ~12; obere Strahlen verzweigen ein bis mehrfach
  • Schwanzflosse: konvex abgerundet
  • Brustflossenstrahlen 15, am Ende verzweigend:
  • Bauchflossenstrahlen: 5
  • Größe: 22cm - 30cm, meist aber nicht größer als 22cm
  • Kopf: breiter als der Körper
  • Oberkiefer: steht beim Öffnen kaum bis gar nicht vor
  • Zähne: Lange Zähne befinden nur im vorderen Teil des Oberkiefers; Keine Zähne am Gaumen
  • Zunge: recht spitz;
  • Kiemendeckel: laufen spitz zu und haben 5 Strahlen
  • Schulter: Hier sind die Seitenlinien deutlich zu erkennen und besitzen auf jeder Schuppe 3 vorstehende Punkte mit einer Linie dazwischen.
  • Augen: nach vorne gerichtet

Farben:

  • Oberkörper: grünliche Färbung
  • Unterkörper: schmutzig weißlich
  • Rücken: Mehrere dunkle Bänder verlaufen über den Rücken schräg nach vorne zu den Seitenlinien abfallend.
  • Kehle: bläulich
  • Brustflossen: Ansätze bläulich, sonst hell ziegelrot mit mehreren Reihen blauer Flecken
  • Rückenflosse: grünlich mit einem schwarzen gefolgt von einem schmutzig roten Band außen abgeschlossen
  • Schwanzflosse: grünlich mit einem schwarzen gefolgt von einem schmutzig roten Band außen abgeschlossen
  • Afterflosse: schmutzigen, blass bläulich-grün mit schwarzen und dann weißem Band außen abgeschlossen

Formen- oder Artenkreis
Asiatischer kleiner Schlangenkopffisch
Channa aff. gachua
Channa aff. gachua "Assam"
(c) 2011 Foto: Erich Willems
?
Channa aff. gachua
Channa aff. gachua "Assam"
(c) 2011 Foto: Erich Willems
?

Bilder zeigen die bisher unbestimmte Art
Channa sp. aff. gachua "Dwarf, Assam"

Systematik

Ordnungsgruppe: Stachelflosser
Reihe: Barschförmige
Ordnung: Labyrinthici
Unterordnung: Schlangenkopffischartige
Familie: Schlangenkopffische
Gattung: Channa
Formenkreis: verm. aus Gachua-Artengruppe

Art:
Froschschlangenkopf
Wissenschaftlicher Name
Nicht beschriebene Art


Literaturliste
Bestände
...



Keine Gesellschaft kann gedeihen und glücklich sein, in der der weitaus größte Teil ihrer Mitglieder arm und elend ist. {Adam Smith}