Europ. Flusskrebs (id4065)

Bestand seit (Halter ist der oben aus techn. Gr. als [Original-]Autor bezeichnete. Der genannte Halter ist nicht in jedem Fall auch Original-Autor des Bestandseintrags. In diesem Fall ist der Eintrag als Stellvertretereintrag markiert): 
28.08.2020
Anzahl: 
12.13
Nachzuchtgeneration: 
0
Herkunft
Herkunftsart: 
Nachzucht
Herkunftshaltungsbedingungen: 
https://krebsgarten.de/.
25 Zweisömmerige. Geschlechtsreif erst nächstes Jahr.
Haltungsbedingungen
Haltung: 
Teich (ganzjährig)
Überwinterung: 
Freiland
Ernährung: 
Selbstversorger
Brutansatz: 
Gruppe: n.m
Selektion: 
./.

Die Tiere wurden auf Teich1 und Teich2 im Geschlechterverhältnis 1 zu 1 verteilt.
Die Teiche wurden mittels Tondachziegeln mit reichlich Höhlen ausgestattet.

Teich3 hat vorbereitend auch einige wenigen Dachziegelhöhlen bekommen, aber keine Krebse, weil darin der Rest einer Channa gachua-Paarfindungsgruppe übersommert und ich mir denke, dass sie die Zweisömmrigen möglicherweise als Futter zerlegen würden.

Es wird sich zeigen,
ob sie bleiben.
Hoffnung:
Sie halten sich in den Teichen und werden nächstes Jahr erstmalig und für reichlich Nachwuchs sorgen.

Kommentare

Sie scheinen zu bleiben ;)

Ab 22h kann ich mit der Taschenlampe in den 2 Teichen bisher jeden Tag wenigstens eine Sichtung eines rumkrebsenden machen. Sobald aber auch nur ein wenig Licht sie trifft, ziehen sie sich sofort in allen möglichen vorwärts, seitwärts, rückwärts und Marsch Gängen in Deckung zurück.
Wasser ist zur Zeit 15°C, Lufttemperatur 11°C bis 12°C um 22h.

11.09.2020: 26 Einsömmrige eingetroffen

Heute konnte ich Teich1 und Teich2 noch mit je 13 Einsömmrigen ergänzen.
Damit sind jetzt 2 aufeinanderfolgende Generatione in den Teichen. Im Frühjahr kommen dann noch 3 trächtige Weibchen dazu, so dass damit hoffentlich eine kontinuierliche jährliche Reproduktion in Gang kommt.

Und sie scheinen immer noch bleiben zu wollen...

Bisher kann ich so gut wie jede Nacht mit der Taschenlampe sowohl einsömmrige als auch zweisömmrige ausmachen.
Die Zweisömmrigen scheinen mir ein gutes Stück gewachsen zu sein - kann aber auch Einbildung sein -.
Von den Einsömmrigen hab ich bereits einen Häutungpanzer-Rest gefunden.

Ich denke, das sind gute Zeichen für meine Idee Flusskrebse selbst reproduzierend in den Teichen zu etablieren.

Mindestens 1 Weibchen ist bereits befruchtet

Gerade einen Krebs aus Teich3 geholt, um mal wieder einen aus der Nähe zu sehen.
Es war ein Weibchen und es ist doch tatsächlich befruchtet. Das passt zu der Tatsache, dass die Wassertemperaturen die letzte Wochen für länger zwischen 8°C und 10°C lagen, was ja Bedingung für den Beginn der Paarung sein soll. Der Eiausstoß müsste dann also in spätestens 14 Tagen passiert sein. Mal sehen... Und im Kommenden Mai/Juni dürften dann die Larven das Weibchen verlassen.

Die meisten Pakete wie zu erwarten zwischen den letzten Schreitbeinen einige Spermatophoren aber auch streifig auf dem Schwanzfächer.
Eigentlich war ich davon ausgegangen, dass der Krebs, den ich in Teich3 andauernd beobachten kann einsam und alleine in diesem Teich ist.
Da ich mir aber nicht vorstellen kann, dass die Männchen das Wasser auf der Suche nach Weibchen verlassen, also aus den anderen 2 Teichen mal kurz in Teich 3 gewandert sind, muss da wohl doch auch noch ein Männchen drin sein.

Das ist ein sehr gute Nachricht, wie ich finde.
Die größeren habe ich zwar als Zweisömmrige bekommen, aber entweder waren doch ein paar Dreisömmrige dabei oder sei konnten in den Teichen so gut zulegen, dass sie die Größe für Geschlechtsreife schon zum Ende des 2. Sommers erreichen konnten.
Egal wie, es ist mind. ein befruchtetes Weibchen vorhanden.

Daher denke ich ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch Teich 1 und Teich 2 befruchtete Weibchen enthalten, vor allem da mir die dortigen - insbesondere in Teich2 - größer als dieses Weibchen aus Teich 3 scheinen.

Dann wedre ich nächstes Frühjahr wohl bereits nachwuchs von eigenen eiern bekommen.

Teich 3: Mind. 1 Weibchen trägt Eier

Gestern viel mir ein Paar Krebse auf, welches am Uferrand im flachen Wasser sich in Scherengefecht lieferte, teilweise gegeneinander regelrecht in aufrechter Haltung ausgerichtet. Einer der beiden versuchte immer den anderen mit den Scheren zu packen, während der andere immer wieder erfolgreich die Scheren Packte und festhielt.

Bin dann hin und hab beide rausgeholt:
Der Abwehrende war das Weibchen von vor einigen Tagen. Jetzt hatte es allerdings bereits Eier, die es rumtrug. Der andere war ein Männchen.

Damit haben sich die zweisömmrigen im Teich also bereits potentiell - schließlich dauert das Eiertragen bis nächsten Sommer - vermehrt.

Teich 2: Gerade auch dort eine Eierpflegerin entdeckt

Ein Weibchen, relativ trotzt Taschenlampenbeleuchtung am Platz geblieben mit feste eingerolltem Schwanz, der auch nicht beim Platzwechsel ausgerollt wurde.
Ich hab sie nicht dadurch gestört, dass ich sie rausgefangen habe nur um sicher zu sein.
Aber anhand des Rollschwanzes dürfte recht sicher sein, dass es ein Eier pflegendes Weibchen ist


Vorgestern, also am 3.11 hab ich auf der Wiese ein Weibchen gefunden, welches abwandern wollte, hatte wohl Fernweh Wink . Es war weder befruchtet noch trug es Eier.
Ich weiß nicht, ob es aus Teich 1 oder Teich stammte, aber da es offenbar mit einem der beiden Teiche nicht zufrieden war, habe ich es in Teich 3 zu dem dortigen Paar gesetzt. Damit sind dort jetzt 3 geschlechtsreife Krebse drin: 1.2. Ein Eier pflegendes Weibchen und jetzt das noch freie. Die 3 haben in Teich 3 14m² für sich mit etlichen Tonziegelhöhlen. Da sollte es dem Fernwehweibchen eigentlich gefallen können.
Aber wenn sie sich in den Teichen jetzt regelmäßig vermehren, wonach es ja klar aussieht, dann werden immer mal wieder einzelne Tiere abwandern wollen. Ist halt so. Solange immer eine vermehrungsfähige Grundpopulation sich in den Teichen heimisch fühlt macht das nichts.
Nur die Männchen, die werde ich über die Zeit als erwachsene wohl immer absammeln müssen, da sonst die Gefahr bestehen könnte, dass sie die doch recht kleinen Teiche (7m Länge) vollständig übernehmen und den Weibchen keine Platz mehr lassen.
Ich denke pro Teich immer so die 2 größten Männchen zu erhalten, die anderen aber weggeben ( oder Essen Smile ).

Kommentar hinzufügen

KEINE WERBUNG! (NO ADVERTISING!)
Werbung wird als SPAM behandelt und automatisch an BLOCK-Listen gemeldet. (Advertising gets automatically treated as SPAM.)
(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
Zur Prüfung.
Aber wenn du sicher ein Mensch bist, dann lass das obige Feld leer, trage auf keinen Fall irgendetwas ein! (For verification.
Yes if you're a human with at least basic knowledege, don't change this field, let it empty in all cases. )
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Verwenden Sie <bib>Signaturschlüssel</bib> oder [bib]Signaturschlüssel[/bib] um automatisch nummerierte Verweise auf Veröffentlichungen einzufügen.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Sie können mittels der Wiki-Syntax [[ZIEL]] oder [[ZIEL|ZUZEIGENDERTEXT]] Links zu Web-Seiten eingeben. Beispiele: Interne Seiten über Seitentitel: [[Macropodus ocellatus]]; Interne Seiten über URL: [[Macropodus/ocellatus|Rundschwanzmakropode]]; Interne Seiten über Taxonomie: [[Macropodus ocellatus?tax|Rundschanzmakropdenbeiträge]]; Link zu externen Seiten: [[http://tolweb.de]] bzw. [[http://tolweb.de|Eine gute Taxonomieseite]].
  • Use to create page breaks.
  • Text-Smileys werden durch Grafische ersetzt.
  • Use [fn]...[/fn] (or <fn>...</fn>) to insert automatically numbered footnotes.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically. (Better URL filter.)

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen




Die Freiheit besteht darin, dass man alles tun kann, was einem anderen nicht schadet. {Formulierung: Matthias Claudius}