Channa spec. "Dwarf"(id3580)

Bestand seit (Halter ist der oben genannte Originalautor): 
19.04.2016
Anzahl: 
,6
Nachzuchtgeneration: 
0
Herkunft
Herkunftsart: 
Nachzucht
Herkunftshaltungsbedingungen: 

Die Tiere für diesen Neuanfang mit den sympathischen kleinen Channas erhielt ich über
http://www.schlangenkopffische.de/channa-arten/channa-spec-dwarf/

Zu den dortigen Haltungsbedingungen: Siehe dort.

Alle im Umlauf befindlichen Tiere der Channa aff. gachua "Assam" stammen letztlich aus den Nachzuchten der Channa aff. gachua von User n_schacht im IGL-Forum. Über ihre eigentlich Herkunft ist nichts bekannt außer, dass sie vermutlich aus Nordindien Assam stammen. Daher verlinke ich diesen Bestand als abstammend von Bestand/1775, wenn er auch tatsächlich nicht von genau diesen stammt. Aber eben indirekt soll es zeigen, dass dieses keine unabhängige Linie von der n_schacht-Linie ist

Haltungsbedingungen
Haltung: 
Aquarium > 15°C
Überwinterung: 
Kühl: unter 15°C
Ernährung: 
Fütterung, vorwiegend Lebendfutter
Brutansatz: 
Paarweise
Selektion: 
Aussortieren offensichtlich und eindeutig deformierter Tiere
Innerartliche sexuelle
Brutpflege vollständig den Tieren überlassen

Ich habe eine 6er-Gruppe juveniler Tiere erhalten die sich größenmäßig aufteilen in je 3 kleiner Tiere um 2.5cm SL und 3 größere um 3.5cm SL.

Die Tiere stamme je zur Hälfte von zwei Zuchtpaaren. Also die kleiner von dem einen und die größeren vom anderen Zuchtpaar.

Bis zur Bildung von Paaren bleiben sie im gleichen Becken, aktuell ein 80cm-Becken.
Sobald sich Paaren bilden, werden das größte Paar ein eigenes Becken 100cm erhalten und ich werde versuchen, von diesem dort Nachwuchs zu erhalten.
Die Becken sind mit Lehmboden ausgestattet und werden dicht mit Pflanzen und anderen Versteckmöglichkeiten wie Tonscherbenhöhlen am Boden ausgestattet. Eine schwimmende Plattform aus Kork wird auch vorhanden sein, falls das Bedürfnis entsteht, das Wasser auf feuchten Grund zeitweise zu verlassen Smile.

Im Grundsatz wird die Ausstattung nicht viel anders ausfallen, als sie schonmal bei meinem ersten Versuch vor dem Umzug vorgenommen wurde.
Siehe dazu den Bestandseintrag: Bestand/1775
Und zu den damals gemachten Beobachtungen zu diesen Tieren: CGaa: Beobachtungen.

Die Becken sind ungeheizt und ohne künstliche Beleuchtung. Standort sommers ist Ostfenster.
Im Winter werden sie im Keller kühl überwintert bei Temperaturen zwischen 10°C und 15°C. Als subtropische Channa-Art benötigen diese Tiere eine kühle Überwinterung um gesund zu bleiben.
Die Überwinterungstemperatur zwischen 10°C und 15°C hatte sich bei den Tieren aus Bestand/1775 als gut geeignet zumindest für adulte Channa aff. gachua "Assam" erwiesen. Die Tiere waren in diesem Temperaturbereich eigentlich recht normal aktiv. Während der Überwinterung verfahre ich wie bei Macropodus ocellatus bei Aquarienüberwinterung. D.h. sie erhalten nur lebende weiße Mückenlarven von denen jederzeit welche im Wasser schwimmen und so gewährleisten, dass sich die Tiere entsprechend ihrem Bedarf selbst ausreichend ernähren können. Dabei gehen ich wie bei M. ocellatus davon aus, dass die Tiere selbst am besten "wissen" welchen Nahrungsbedarf sie bei den jeweiligen Temperaturen haben. Wichtig ist nicht, ihnen Fasten aufzuerlegen - in freier Wildbahn tut dies schließlich auch niemand für sie Smile -, sondern kein Futter zu verwenden, welches im Wasser vergammelt, wenn den Tieren weniger nach Fressen zumute ist. Daher die lebenden weißen Mückenlarven. Im kühlen Überwinterungswasser leben diese lange und im schlimmsten Falle schlüpfen aus den nicht gefressen Larven harmlose Mücken. Aber es vergammelt kein überflüssiges Futter im Wasser.

Lebendfuttersorten

Im Prinzip alles was so kreucht und fleucht. Konkrete schon verfüttert:

  • Wasserasseln:
    Dies treffen bei juvenilen des Alters, wie ich sie jetzt habe definitiv nicht auf Interesse.
    Von den Adulten wie ich aber aus 2011, dass sie Wasserassseln begeistert essen. Ihre Zeit wird also noch kommen.
  • Plattwürmer:
    Die Juvenilen habe gleich die Plattwürmer getestet, sie aber sofort wieder heftig ausgespuckt mit danach noch lange anhaltendem Kopfschütteln. Seitdem haben sie alle keinen einzigen Plattwurm mehr angefasst. Nach etwas mehr als einer Woche Eingwöhnung sind aber trotzdem die zahlreichen Plattwürmer alle vertilgt.
    Adulte fressen aber Plattwürmer problemlos.
  • Egel:
    Egel sind aktuell keine im Becken. Aus 2011 aber weiß ich, dass die adulten Egel erfolgreich jagen und fressen.
  • Unterschiedliche Wasserschneckenarten leben derzeit im Becken. Alle werden von den Juvenilen bisher vollkommen ignoriert auch die wirklich kleinen. Spätestens als Adulte werden sie aber alle Fressen auch die großen Sptitzschlamm- und Posthornschnecken.
  • Tubifex: Juvenile und adulte
  • Weiße Mückenlarven: Juvenile und adulte
  • Rote Mückenlarve: Juvenile und adulte
  • Wasserflöhe, Hüferlinge:
  • Heimchen: Adulte
  • Grillen: zu groß für juvenile, daher nur Adulte
  • Regenwürmer: Größenabhängig Adulte und juvenile
  • KleineNacktschnecken: gefressen von adulten.
  • KleinereGrashüpfer: gefressen von adulten.

Kommentare

Maulbrüter ...

Der Gachua-Komplex stellt Maulbrüter im männlichen Geschlecht.
Aber es kommt zumindest bei einer Gachua-Art vor, dass die Weibchen überzählige Eier selbst ins Maul nehmen, sich also am Brutgeschäft direkt beteiligen.

Zugehörig zur Artengruppe Gachua

Laut einem Beitrag in http://board.raubsalmler.de/viewtopic.php?f=18&p=147797#p147788

"...handelt es sich nach Informationen von Ralf Britz, und seinen Kolleginnen und Kollegen zweifelsfrei um eine Channa gachua - Variante aus Nordindien.!/

Erste Paarbildung die ich bemerkt habe

Das erste Zwergchanna-Paar (Channa sp. "Dwarf") hat Umschlingungen gezeigt

Nach nun 2 Monaten bei mir haben sich die jungen Channa in der Größe von rund 3cm SL auf etwa 7cm SL verdoppelt. Heute Abend in der Dämmerung - ich habe die 6 Tiere in einem 1m-Becken am Fenster stehen ohne künstliche Beleuchtung - sind mir die zwei größten dadurch aufgefallen, dass sie nach dem Füttern nicht wie die anderen sich ruhig im Becken verteilten, sondern relativ hektisch an der rechten Seitenscheibe hin und her schwammen. sie schienen eher miteinander zu schwimmen als unabhängig und ab und an kamen sie sich dabei gegenläufig schwimmend so dicht in die Quere, dass sie sich berührten. Und auf einmal bei einem solchen Zusammenstoß knickten beide seitlich ein und umklammerten sich in einer lockeren Umschlingung. Das passierte noch zweimal. Ich gehe also davon aus, dass diese zwei ein sich als Paar gefunden haben und das eilige zusammen an der Scheibe Hin- und Herschwimmen Ursache darin findet, dass sie sich von den anderen zurückziehen wollen, um Nachwuchs zu bekommen?! Also hab ich den Kescher geholt die 6 wieder beobachtet und dann die zwei von Fotos rausgefangen, hoffend, dass ich dieses Paar dabei richtig identifiziert und nicht die falschen rausgeholt habe. Ich werde dieses potentielle Paar in den kleinen Teich der Vogelvoliere setzen, in der Hoffnung, dass sie dort sich als echtes Paar entpuppen und Junge großziehen. Der Miniteich ist ca. 1.5m X 1m gut bewachsen und sollte einen den Channa sp- "Dwarf" genehmen Kleinstlebensraum abgeben können: Im folgenden Video wird ein Eindruck von diesem teichlein vermittelt.
Die restlichen 4 Kleinchanna bleiben in dem Meterbecken in der Hoffnung, dass sich daraus wenigstens noch ein Paar bildet. Von diesem versuche ich dann in diesem Becken Nachwuchs zu bekommen. Hier nun die Bilder der hoffentlich richtig als Paar identifizierten künftigen Teichbewohner. Morgen kommen sie rein. Werde dazu das teichlein noch weitestgehend von den Wasserlinsen befreien, damit ich wenigstens zu Anfang die Chance habe die zwei ab und an zu darin zu beobachten. Da der Teich sehr mini ist, werde ich einmal pro Woche 2 oder 4 Mehlwürmer zufüttern, damit die Vermehrung nicht an zu knapper Nahrung scheitert.
Channa sp.
Channa sp. "Dwarf"
(c)25. Jun. 2016 Foto: Erich Willems
?
Etwa 7.5cm SL.
Channa sp.
Channa sp. "Dwarf"
(c)25. Jun. 2016 Foto: Erich Willems
?
Etwa 6.5cm SL
Channa sp.
Channa sp. "Dwarf"
(c)25. Jun. 2016 Foto: Erich Willems
?
Etwa 7cm SL
Channa sp.
Channa sp. "Dwarf"
(c)25. Jun. 2016 Foto: Erich Willems
?
Etwa 1.5cm Kopfbreite.
Channa sp.
Channa sp. "Dwarf"
(c)25. Jun. 2016 Foto: Erich Willems
?
Auch rund 7cm SL.

Kommentar hinzufügen

KEINE WERBUNG! (NO ADVERTISING!)
Werbung wird als SPAM behandelt und automatisch an BLOCK-Listen gemeldet. (Advertising gets automatically treated as SPAM.)
(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
Zur Prüfung.
Aber wenn du sicher ein Mensch bist, dann lass das obige Feld leer, trage auf keinen Fall irgendetwas ein! (For verification.
Yes if you're a human with at least basic knowledege, don't change this field, let it empty in all cases. )
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Verwenden Sie <bib>Signaturschlüssel</bib> oder [bib]Signaturschlüssel[/bib] um automatisch nummerierte Verweise auf Veröffentlichungen einzufügen.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Sie können mittels der Wiki-Syntax [[ZIEL]] oder [[ZIEL|ZUZEIGENDERTEXT]] Links zu Web-Seiten eingeben. Beispiele: Interne Seiten über Seitentitel: [[Macropodus ocellatus]]; Interne Seiten über URL: [[Macropodus/ocellatus|Rundschwanzmakropode]]; Interne Seiten über Taxonomie: [[Macropodus ocellatus?tax|Rundschanzmakropdenbeiträge]]; Link zu externen Seiten: [[http://tolweb.de]] bzw. [[http://tolweb.de|Eine gute Taxonomieseite]].
  • Use to create page breaks.
  • Text-Smileys werden durch Grafische ersetzt.
  • Use [fn]...[/fn] (or <fn>...</fn>) to insert automatically numbered footnotes.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically. (Better URL filter.)

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen




Wissenschaft ist der Glaube an die Unwissenheit des 'Wissenschaftlichen Konsenses'. {frei nach Richard Feynman}